Intermittiertes Fasten stellt eine Methodik zum Fettabbau dar, bei welcher man gelegentlich auf die Einnahme von Kalorien verzichtet. Sie umfasst verschiedene Variationen und Anwendungsbereiche.

Leistungen des intermittierten Fastens

Bei derartigen Ernährungsplänen geht es vor allen Dingen um gelegentliches Hungern. Dies hat einige klare Ziele, welche wir unten näher erläutern.

Steigern die Insulinempfindlichkeit

Während des Fastens produziert der Körper kaum Insulin. Die wenigen hergestellten Zellen müssen die ganze Arbeit mit dem Transportieren der Stoffe im Körper erledigen. Dadurch steigert man deren Effektivität und vermeidet das Füllen der „Fettdepots“.

Negative Kalorienbalance

Die zweite Leistung, welche man durch intermittiertes Fasten anstrebt, ist das Erreichen einer negativen Kalorienbalance. Mit anderen Worten, man verzerrt weniger Kalorien als man verbraucht. So nimmt man ab.